ZoolWay.com

Programmer, Gamer and Gentleman
Subscribe

Re-Throw Exceptions in C#

Mai 04, 2010 Von: ZoolWay Kategorie: Code Snippets

A quick lesson for today. To rethrow an exception in C#, you do NOT

catch(Exception ex)
{
    // do something
    throw ex;
}

This creates a new Exception Object because throw is followed by an expression. The simple and sexy way intended by C#:

catch (Exception ex)
{
    // do something
    throw;
}

Thanks to http://winterdom.com/2002/09/rethrowingexceptionsinc – pretty old post but still good ;)

Weitere Bilder aus Tokyo und Kyoto hinzugefügt

Oktober 13, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Japan

Weitere Bilder aus Tokyo und Kyoto hinzugefügt – schöne Grüße aus Japan!

Von Taifunen, Kyoto und Menschenkompression

Oktober 12, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Japan

Die Hälfte der Zeit in Japan ist nun bereits um wie ich ein wenig wehmütig feststellen muss. Immerhin gibt es ein paar Schnappschüße im Album und evtl. kann ich demnächst noch ein paar ergänzen.

Während die Mädels sich an der Uni durchschlugen, schauten wir uns zum Beispiel noch Asakusa an und haben auch der Meiji University – naja, zumindest dem Liberty Tower – einen Besuch abgestattet. Natürlich haben wir Lydi und Meike dort verpaßt :D  Aber Universitäten in Hochhäuser sind mir einfach weiterhin suspekt, ein richtiger Campus fehlt einfach, egal wie hübsch oder hässlich. Aber Platz ist in Tokyo nunmal wertvoll, wie eigentlich überall in Japan.

Während es auf Donnerstag zuging, wo Sonny und ich einen 3-Tages-Trip nach Kyoto geplant hatten, wurden die Taifun-Warnungen immer genauer und es zeigte sich ab, das natürlich genau am Donnerstag das verdammte Ding der Metropolregion Tokyo äußerst nahe kommen würde. Wo andere vom Vorlesungsausfall träumen, überlegt man sich natürlich was man machen soll, wenn der Trip ausfällt (der ja nicht ganz billig war).
Dem Wetter zu trotze zogen wir Donnerstag morgen zu viert in der U-Bahn los. Rush-Hour natürlich, sonst schafft man es nicht zur Vorlesung, die ja nur ausfallen soll, wenn die U-Bahn nicht fährt. Naja, die Rush-Hour kann vielleicht noch schlimmer sein, aber es ist schon was undenkbares für den Durchschnittseuropäer :D Aber immer hin war ich mal drin. Beim Umstieg zur Yamanote-Line mussten Sonny und ich dann feststellen (die Damen durften in der Mensch-hochverdichteten U-Bahn bleiben), dass überirdisch wohl wirklich nichts fahren will. Vor dem Eingang zig Japaner dichtgedrängt. Nachdem wir uns einfach mal durchgeschoben haben, saßen wir in der Bahn die am Gleis stand – die jedoch in den folgenden 90 Minuten einfach nicht losfuhr. Der geplante Schinkansen nach Kyoto war damit in unerreichbare Ferne entschwunden. Glücklicherweise dürfen wir prinzipiell auch spätere Züge ohne Platzreservierung nutzen. Nach einigen alternativen U-Bahn-Routen konnten wir den Bahnhof Tokyo dann doch erreichen – bei scheinbar guten Wetter sogar. Die nette Dame am Schalter hat uns dann sogar noch reservierte Plätze im nächsten Zug besorgt, so dass die Reise von knapp 3 Stunden dann doch bald losgehen konnte.

Kyoto hat meiner Meinung nach doch einen recht anderen Flair als Tokyo. Und das liegt nicht nur daran, dass scheinbar überall ein Tempel oder Schrein steht. Nach leichten Orientierungsproblemen konnten wir unseren 2-Tages-Pass für Bus und U-Bahn einstecken und zum Hotel gelangen. Und nun steht man vor der Aufgabe, sich zu überlegen, was man zu welcher Zeit und wielange besuchen will.
Am Abend haben wir dann eine etwas größere Tempel-Anlage geschafft, das Nijo-Castle hatte leider bei unserer Ankunft schon zu. Die Sonne geht einfach viel zu plötzlich und früh unter ^^ Der 1. Abend konnte aber noch mit dem erfolgreichen Besuch eines Udon-Restaurants (oder Nudelbar?) beendet werden. Yummy :)
Die Eindrücke vom Freitag in Kyoto sind einfach umwerfend. Da kann ich nur auf später folgende Fotos verweisen. Golder Pavillion, sehr schön. Nijo-jo, beeindruckend. Kiyomizu-dera, überwätigend. Und einiges anderes, auch durch eine relativ unfreiwillige Wanderung weil der Busfahrplan entweder nicht stimmt oder die einfach die Route geändert haben. Wobei wir den fragwürdigen Tempel doch auf einigen Umwegen erreicht haben und praktisch fast das Landleben im Norden Kyotos bewundern konnten.
Für den Samstag, den Tag unserer Rückfahrt nach Tokyo, hatten wir uns noch einen Tempel vorgenommen und diesen auch schnell gefunden nachdem wir ausgecheckt, gefrühstückt (ok, Starbucks :D ) und die Tasche im Schließfach untergebracht hatten. Da wir noch einige Zeit hatten, versuchten wir uns auch noch an einen weiteren. Irgendwann machte es jedoch keinen Sinn mehr. Wir hatten zwar noch 2.5 Stunden bis zu unseren Schinkansen zurück, aber da die Wege je nach Busfahrplan sehr lang werden können entschieden wir uns zum Bahnhof zurückzukehren. Frühere Rückfahrt war leider ausgeschlossen.

Soweit bis hierhin von mir. Wir sind gut nach Tokyo zurück, das Wetter ist besser und haben wieder ein wenig unternommen. Tokyo Tower sag ich nur, da könnte man sich die ganze Nacht die Stadt anschauen!

Versuch zu ersten Bildern

Oktober 05, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Japan

So. ein wenig nach bearbeitet ist nun der 1. Teil des Albums oben im Menü auffindbar!

Erste Eindrücke in Tokyo

Oktober 05, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Japan

Nach nun über 72 Stunden in Tokyo muss ich sagen, ich mag die Stadt. Gestern (bei mir ist gerade kurz vor 7 Uhr abends) war mir etwas schlecht und ich bin zuhause geblieben – ob es am Jetlag, Vodka oder dem Karaoke-Bierchen gelegen hat, spielt eigentlich auch keine Rolle ;)

Dafür war ich dann heute mit Sonny im Alleingang ein wenig unterwegs. Akihabara, das Mekka für Elektronik und Animefans war bereits beeindruckend. Was man für Ladegeschäfte betreiben kann bei nur 2m Breite in der Straßezeile ist unglaublich. Auch die Lautstärke in Puri-“Schuppen”, Spielsalons oder wie ich es nennen soll wenn da tausende Automaten steht, ist unbeschreiblich. Aber es hat bei allem “Klicki-Bunti” seinen Charme. Und japanische Disziplin erscheint mir allgegenwärtig. Man fühlt sich recht sicher, die Straßen sind erstaunlich sauber und selbst die Engländer können sich hier in Sachen “in Schlange anstellen” noch eine gute Scheibe abschreiben.

Kommen wir zurück zum Hinflug. Wenn es nicht so schrecklich teuer wär, würd ich ja nur noch Business-Class fliegen. Beim Ausstrecken der Füße kann man den Vordermann nicht berühren. Das allein reicht ja schon. Vom wählbaren Menü mit Keramik-Besteck, freien grenzenlosen Getränken (auch Whiskey wie Sonny schnell rausgefunden hat *g*) und einem Frühstück an dem sich noch Läden in Deutschland eine Scheibe abschneiden können. Swiss Business ist zu empfehlen. Nach dem Rückflug erzähle ich euch von Swiss Economy.

Aber nicht nur Akihabara haben wir uns heute angeschaut. Mit gutem Selbstvertrauen mit dem Bahnsystem haben wir uns gleich noch für die “Tokyo Station” entschieden, uns dort umgeschaut, Wolkenkratzer bestaunt und den Vorgärten des Kaiserpalastes besucht. Zurück zu Ueno und dort durch einige Gassen. Unglaublich wie sich so viele kleine Geschäfte halten können, die bei uns selbst in Berlin schon durch große Discounter vertrieben wären.

Leider fehlt uns gerade ein SD-Karten-Lesegerät. Ich werde mal schauen ob wir zwischendurch eines erwerben können, damit ich ein paar Fotos zwischendurch beisteuern kann.

Achja, sagte ich anfangs das mir Sonntag etwas übel war? Samstag abend haben wir uns ja gut amnüsiert, nur ist aus dem geplanten Clubbesuch dann doch Karaoke und viel Wodka geworden. Aber warum auch nicht ;)

Von der Luft her können sich übrigens viele deutsche Städte auch noch ne Scheibe abschneiden. Die Straßen sind hier natürlich auch voll, auch wenn die meisten Tokyoer das umfangreiche Bahnnetz nutzen dürften. Aber sie schaffen es irgendwie, dass man eigentlich gut atmen kann. Und diese Schreine und Parks in der ganzen Stadt geben einen das Gefühl, plötzlich nicht mehr zwischen irrsinnig hohen Wolkenkratzern zu sein.

Wie gesagt, nach gut 72 Stunden kann ich schonmal sagen: Ich mag Tokyo :)

Delivery in Tokyo completed

Oktober 03, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Japan

Eine kurze Nachricht um gut 19 Uhr japanischer Zeit. Wir sind erfolgreich angekommen und ich hoffe, der gröbste Jetlag ist vorbei. Nachdem die Bahn bereits einige tausend Yen an mir verdient hab kann ich bereits sagen, die Stadt ist atemberaubend. Außerdem kümmern sich Lydi und Meike sehr gut ums. Also macht daheim keinen Unsinn und bis bald ;)

Heute D’dorf, morgen Tokyo!

September 30, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Japan

So, gleich geht es los! Alle Reisevorbereitungen sind abgeschlossen und es kann losgehen. Zuerst heute Abend nochmal an die längste Theke der Welt, dann morgen in Düsseldorf in den Flieger nach Zürich, dann nach Narita, Tokyo, Japan. Ein kleine Umbuchung hat dafür gesorgt, das wir einen Tag früher und dafür sogar Business Class fliegen! Passiert auch nicht jeden Tag, ich bin gespannt. Man sieht sich!

Ireland completed!

September 16, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Irish Island

Das Wochenende ist vorbei – natürlich viel zu schnell. Sonniges Wetter, nicht irische 18° und mehr – da gab es einiges für meinen Vater und mich zu sehen. Also raus aus den Flieger, rechts an Lenkrad und schon geht es los. Erstmal Richtung Norden von Dublin nach Belfast hoch. Am besten erzählt man Geschichten aber in Bildern…

Lies den Rest des Eintrages →

Flight EI 693, preparing launch

September 10, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Irish Island

So, morgen geht’s ab nach Irland. In diesem Fall folgen die Bilder nach der Rückkehr, man darf gespannt sein ;)

Linux packet forward fails – what about backroute?

August 07, 2009 Von: ZoolWay Kategorie: Arbeit ist vollbracht!

If you connect a LAN via a router with another LAN which is connected to the internet and wonder why there is no internet connection with packet forwarding activated: Have you thought about the route back? I always forget to set up the Fritzbox router to route to the sub-routed LAN. Just a reminder to myself.


  • Twitter